>

Kommissar Bellamy (F, 2009)

movies @ didsch sagt: Zwar ein starker (und dicker) Gérard Dépardieu. Das war es dann aber auch schon. Genauso gut könnt Ihr Euch am Sonntag den Tatort anschauen. Der ist genauso gut oder schlecht.

Eventuell geeignet für: Frankophile und Georges Simeon Kenner

Inhalt: Die Ruhe des Kommissars Bellamy wird gestört, als plötzlich ein Unbekannter erscheint.

Dieser behauptet, einen Obdachlosen getötet zu haben, um ein neues Leben anfangen zu können. Bellamy taucht mitten in diesen seltsamen Fall ein.

Darsteller: Gérard Depardieu, Marie Bunel, Clovis Cornillac, Jacques Gamblin, Vahina Giocante
Originaltitel: Bellamy
Regisseur: Claude Chabrol
Laufzeit: 112 Min.
Kinostart: D: 9.Juli 2009 CH:11.Juni 2009, A: 10.Juli 2009
Freigegeben ab: 6 Jahren

Zusammenfassung:

Wie jedes Jahr verbringen der Pariser Kommissar Paul Bellamy und
seine Frau Françoisedie Sommerferien in ihrem Elternhaus im südfranzösischen
Nîmes. Obwohl Françoise viel lieber ins Ausland verreisen würde, fügt sie sich dem
Willen ihres Mannes, der Veränderungen hasst und einfach nur seine Ruhe haben möchte.
Mit der gemütlichen Zweisamkeit ist es in diesem Jahr jedoch nicht sehr weit her. Denn ein
Fremder drängt sich Bellamy auf und behauptet, er habe im Zuge eines
Versicherungsbetrugs einen Obdachlosen umgebracht, um danach ein neues Leben zu beginnen.
Die Schuldgefühle und Neurosen des Unbekannten sowie der ganze merkwürdig
verzwickte Fall faszinieren den Kommissar dermaßen, dass er eigene Ermittlungen anzustellen
beginnt – was Françoise einerseits amüsiert und andererseits nicht unbedingt behagt,
auch wenn sie das für sich behält. Als sich schließlich Pauls Halbbruder Jacques, ein schwermütiger, unbeherrschter Alkoholiker und Tunichtgut, bei ihnen einnistet,
ist schon bald nicht mehr an Erholung unter südlicher Sonne zu denken …

Hier findet Ihr die Deutsche Website zu “Kommissar Bellamy

Trailer:

Die Kommentare sind geschlossen.