>

Wall-E – Der Letzte räumt die Erde auf (USA, 2008)

movies @ didsch sagt zu Wall-E: Ein wirklich “süsser” Film. Auch wenn manchmal ein bisschen kitschig, aber immer einen Besuch wert. Und die “Wall-E” – “Eve” Sequenzen gehen Euch nicht mehr aus dem Kopf.

Besonders geeignet für: Liebhaber guten Trickfilms, Kinder und träumende Erwachsene

Inhalt: Wall-E handelt davon, dass vor 700 Jahren die Menschen den Planeten Erde verlassen haben.

Roboter räumten in der Zwischenzeit den Planeten auf. Von denen ist aber nur noch einer übrig geblieben.

Sprecher: keine Angaben erhältlich
Originaltitel: Wall-E
Regisseur: Andrew Stanton
Laufzeit: 98 Min.
Kinostart: 25. September 2008
Freigegeben ab: ohne Altersfreigabe

Zusammenfassung:

Unser kleiner Roboter hat einen geregelten Tagesablauf. Mit seinem kleinen Koffer macht er sich täglich auf, Müllwürfel zu pressen und eigenartige Dinge zu sammeln. Er findet und sammelt alles vom Büstenhalter bis zum Rubik-Würfel. In seinem “zuhause” läuft der Fernseher mit dem Film Hello Dolly. Dort lernt Wall-E auch zwischenmenschlichen Seiten wie Händchenhalten kennen. Aber ausser Wall-E gibt es niemanden mehr auf der Erde.

Eines Tages gibt es ein riesiges Beben und ein Raumschiff landet. Ausgeladen wird ein kleine, weisse Roboterdame mit dem Namen “Eve” (”Extraterrestial Vegetation Evaluator”), in die sich Wall-E sofort verliebt. “Eve” hat den Auftrag, Pflanzen aufzuspüren, die die Rückkehr der Menschen auf die Erde ermöglichen könnten. Nachdem sich die Roboter angenähert haben, entdeckt “Eve” tatsächlich ein zartes Pflänzchen und wird daraufhin zum Mutterschiff zurückbeordert. Wall-E wehrt sich dagegen und klinkt sich ans Transportschiff an, das ihn zu den Menschen bringt. Und dort fängt das Abenteuer erst richtig an.

Hier findet Ihr die Deutsche Website zu “Wall-E, Der Letzte räumt die Erde auf

Trailer:

Die Kommentare sind geschlossen.